Was einzig zählt

 "Wenn Menschen friedlich miteinander leben wollen, müssen sie das Prinzip anerkennen, dass jeder Mensch Rechte hat, die andere Menschen nicht verletzen dürfen; dass der Mensch das Recht hat, für sich selbst zu leben und sein eigenes Glück zu suchen; dass er ein Selbstzweck und kein Mittel zum Zweck für andere ist - für niemand anderen, … Was einzig zählt weiterlesen

Advertisements

Der Teufel im Detail

Wer darauf achtet, stellt fest, dass Vertreter "sozialer" Utopien es wie der Teufel das Weihwasser meiden, in den Bereich hinter die Parolen und Schlagworte von "Gerechtigkeit" und "Gleichheit" ihrer Welt- und Gesellschaftsentwürfe zu geraten. Was ist "superreich"? Wann ist einer ein böser "Firmenboss" und wann ein "guter Unternehmer"? Wo genau liegt die messbare Grenze zwischen … Der Teufel im Detail weiterlesen

Mehr Utopie wagen – gerne auch mit Gewalt

Rundumschlag zur Lage Ozeaniens - von Michael Werner Ich bin wieder zurück, nach meiner ich-weiß-nicht-mehr-wievielten 30-Tage-Sperre, weil ich es gewagt habe, Dinge beim unschönen Namen zu nennen. Rückblickend war ich die letzten zwei Jahre mehr gesperrt als „frei“. Ich sehe das inzwischen positiv, aus drei Gründen: 1. Ich komme im wahren Leben definitiv zu mehr, … Mehr Utopie wagen – gerne auch mit Gewalt weiterlesen

Die Bibel und ihre Fracht

Die Bücher der Bibel nicht zu kennen oder nicht ernst zu nehmen ist meiner Meinung nach eine Beleidigung für jeden aufgeklärten Verstand. Warum? Negativ ausgedrückt lässt sich sagen, dass die Prinzipien der Bibel und Gott als die Verkörperung der Wahrheit den Menschen in seinem Handeln über lange Zeit beschränkt haben. Eine positive Interpretation ist jene, … Die Bibel und ihre Fracht weiterlesen

LINKS, 2, 3, 4, Links, 2, 3, 4

Im Gleichschritt zur identitätslosen Gleichheit - von Josef Jueber Die Grundlagen und Früchte unseres kulturellen und ökonomischen Wohlstands, Freiheit und Toleranz, sind dabei, abgeschafft zu werden. Deren dazugehörige, aus aufgeklärtem Denken erwachsene Prinzipien Zweifel und Widerspruch, Voraussetzung für Fortschritt in Philosophie und Wissenschaft, sehen vielerorts derselben Zukunft entgegen. Die von der politischen Elite stets gepriesene Diversität ist ein Scheinanspruch, da es … LINKS, 2, 3, 4, Links, 2, 3, 4 weiterlesen

Kern aller Spaltung

Unter dem Schirm der «Man» und im Schatten des zum Gott erhobenen «Wir» lässt sich wunderbar alles fordern. Das ist das Geheimnis und der Zweck aller Politik. Ein «Ich» würde sich nie wagen, von einem «Du» direkt und persönlich einzufordern, was Politiker, Parteien und andere Gruppierungen von der «Allgemeinheit» für die «Gesellschaft» einfordern. Oder hat … Kern aller Spaltung weiterlesen

Windmühlenkämpfe

Sich gegen medial allgegenwärtige Stars in Sachen grüne Zukunft (Klima) oder soziale Gerechtigkeit (BGE) aufzulehnen, kommt dem Versuch gleich, einen Haufen den Hang herunterrollender Baumstämme aufhalten zu wollen. Sie sind nichts andres, als die personifizierte Psychopathologie der Richtung, in die die Mehrheit gezogen werden will. Ein Abbild dessen, wo "wir" als Gesellschaft stehen: Nicht im … Windmühlenkämpfe weiterlesen

Die dunkle Seite der Opfergesellschaft

Ich glaube, man kann sich darauf einigen, dass die Aussage "jemandem die Schuld geben" auch bedeutet, dass jemand anderer als man selbst verantwortlich ist für den eigenen Zustand oder die Situation, in der man sich befindet. Kurz: Dass Schuld abgeben auch Verantwortung abgeben bedeutet. Hier Täter, dort Opfer. Solches gibt es und es ist fürchterlich, … Die dunkle Seite der Opfergesellschaft weiterlesen

Eine fürchterlich einfache Masche

Illustriert an einer Broschüre der Friedrich Naumann Stiftung Der Mensch tut und erschafft Dinge, um einen Zustand zu verbessern. Keine Erfindungen, Entdeckungen und Innovationen wären je gemacht worden, keine Arbeit würde erledigt, keine Bücher geschrieben, keine Studien betrieben ohne diesen Grundantrieb der Optimierung eines Zustandes hin zu einem idealeren Zustand. Wohlstand, Komfort, Sicherheit wären ohne … Eine fürchterlich einfache Masche weiterlesen

Doppelstandards

Die ganze Welt feiert gerade die Instrumentalisierung eines Kindes, das es bei entsprechendem Stand der pränatalen Diagnosemöglichkeiten mit grosser Wahrscheinlichkeit gar nicht gäbe. Gleichzeitig werden Menschen, die für die Lebensrechte Ungeborener - auch und gerade solcher Kinder - einstehen, als "christliche Fundamentalisten", Fanatiker, Emanzipations- und Fortschrittsfeinde beschimpft und aktiv bekämpft. Seltsame Zeiten.