Was einzig zählt

 "Wenn Menschen friedlich miteinander leben wollen, müssen sie das Prinzip anerkennen, dass jeder Mensch Rechte hat, die andere Menschen nicht verletzen dürfen; dass der Mensch das Recht hat, für sich selbst zu leben und sein eigenes Glück zu suchen; dass er ein Selbstzweck und kein Mittel zum Zweck für andere ist - für niemand anderen, … Was einzig zählt weiterlesen

Advertisements

Gewalt in deutschen Arztpraxen

Ein herzhaft gebrülltes "Wir schaffen das!" kann Leben retten - von Michael Klonovsky Ein erstaunlich hilfreicher Text steht im Ärzteblatt. Unter dem Motto: "Verbale Gewalt, Drohungen, gar Übergriffe sind Alltag in Praxen geworden. Ärzte und Mitarbeiter kann es jeden Tag treffen", berichtet das Magazin über ein Seminar "Gewalt gegen Ärzte". Veranstalter ist die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg. Ein Polizist … Gewalt in deutschen Arztpraxen weiterlesen

Die Mutter aller Probleme…

... wird auch von der AfD nicht wirklich erkannt. Auszug aus einem Artikel von André F. Lichtschlag bei eigentümlich frei. (Bezahlschranke) Aber: „Die Mutter aller Probleme“ ist, anders als wohl auch Alexander Gauland glaubt, nicht die Migration. Was sollte an einem Migranten aus Polen zum Beispiel verwerflich sein, der hier arbeitet oder ein Unternehmen gründen möchte? … Die Mutter aller Probleme… weiterlesen

Sind wir ein Volk? Und wenn ja: welches?

Es ist wieder viel vom "Volk" die Rede. Bei den Leuten ebenso, wie bei Politikern. Bei Letzteren, so ist zu vermuten, ist die Verwendung dieses oder ähnlicher Begriffe Masche. Ein schönes Beispiel für die Behauptung liefert Emmanuel Macron. "Überall in der Welt tritt die tiefe Identität der Völker wieder zutage. Das ist eine Tatsache. Diejenigen, … Sind wir ein Volk? Und wenn ja: welches? weiterlesen

Weiter, immer weiter …

Gefunden bei Die Spoekenkiekerei Die Berliner Polit-Darsteller diskutieren über Chemnitz. Diese Nachrichten kommentieren sie nicht: Sonntag in Sachsen Anhalt Afghanen töten Deutschen https://www.derwesten.de/panorama/22-jaehriger-deutscher-stirbt-nach-streit-mit-afghanen-id215285591.html Samstag in Dortmund: Nordafrikaner stechen Deutschen nieder: https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/raub-dortmund-krimstrasse-messer-id215282815.html Samstag in Mainz: Araber greifen Mann mit Messer an: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/4055755 Samstag in Wiesbaden: Mehrere Farbige belästigen junge Frauen sexuell: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11815/4055858 Samstag in Karlsdorf: Mann … Weiter, immer weiter … weiterlesen

Zukunftshorizont Klowand

Wer etwas auf sich hält, grenzt sich ab. Oder weiss zumindest, was das Wort "Abgrenzung" zu bedeuten hat: Das Distanz-Schaffen (bestenfalls unüberbrückbar) zwischen sich selbst und etwas als negativ Empfundenem. Politiker, Pädagogen, Kultur-Erzeugende, Medien und die ganze Therapie-Industrie werden nicht müde, das Lob des Sich-Abgrenzens zu singen. Mehr noch, seine Pflicht zu predigen. Schüler sollen … Zukunftshorizont Klowand weiterlesen

Erkenntnisgewinn via Zeckenbiss

Der Medien-GAU ist ein totaler - von Michael Klonovsky Regierungssprecher Seibert hat gegenüber Publico zugegeben, dass die Kanzlerin und er als ihr Bauchredner mit der Unterstellung, in Chemnitz sei es zu "Menschenjagden" gekommen, ungeprüft eine Behauptung übernommen haben, die in den sozialen und Wahrheitsmedien zirkulierte. Bei den pauschalen Verunglimpfungen von Bürgern, die ihr verfassungsmässiges Recht auf Meinungsäußerung … Erkenntnisgewinn via Zeckenbiss weiterlesen

Etwas, das ihr nie haben, nie fühlen, nie aussprechen werdet

Von Michael Klonovsky Ein Leser aus dem schönen Sachsenlande schickt mir einen Brief, den er von einem ehemaligen Klassenkameraden bekommen hat, der in Westfalen als Arzt arbeitet und den ich für eminent zitabel halte: "Ich habe es ziemlich satt. Das Land verliert Identität, Kultur, Sicherheit, wirtschaftliche Perspektiven. Was aber unaufhörlich, von früh bis spät wie … Etwas, das ihr nie haben, nie fühlen, nie aussprechen werdet weiterlesen

Lob des Müssens

Der Hass der Emanzipierer auf die Selbstverpflichtung Als Selbständige im Bereich Public-Relations ass ich fast täglich in Restaurants. Das Motto damals: "Kohlenhydrate sind was für Schwächlinge". Der Grund war denkbar einfach: Entgegen hardcore-feministischen Parolen wonach tamponfreies Bluten Kunst und rosarote Geschlechtsteile-Käppis ein Zeichen von Aufklärung sind, spielt Aussehen im Geschäft sehr wohl eine Rolle. Schmierige … Lob des Müssens weiterlesen

Der ewige Nazi als Opium des Volkes

Von Philipp Anton Mende Merke: Wenn es schlicht und ergreifend keine Nazis gibt, gegen die man kämpfen könnte, werden sie kurzerhand erfunden und herbei halluziniert, um den eigenen Gewaltfetisch zu rechtfertigen. Die ewige Aufrechterhaltung des gleichermaßen ewigen Nazis ist für die sinn- und ziellos umherirrenden, belogenen Generationen von existenzieller Bedeutung und Notwendigkeit, um irgendwie durch den Tag zu kommen. … Der ewige Nazi als Opium des Volkes weiterlesen