Was einzig zählt

 "Wenn Menschen friedlich miteinander leben wollen, müssen sie das Prinzip anerkennen, dass jeder Mensch Rechte hat, die andere Menschen nicht verletzen dürfen; dass der Mensch das Recht hat, für sich selbst zu leben und sein eigenes Glück zu suchen; dass er ein Selbstzweck und kein Mittel zum Zweck für andere ist - für niemand anderen, … Was einzig zählt weiterlesen

Bitte ohne mich

Bitte ohne mich. Sucht, Depression und Unreife - Letzteres im Sinn pubertären, kindischen und selbstischen Verhaltens - haben etwas gemeinsam: Die Betroffenen und ihr Denken kreisen oft ausschliesslich um sich selbst. Festgenagelt an die eigene Person, das eigene Fühlen und das Heute ist es eine Art Hölle des Gegenwärtigen, in welcher Vergangenheit, wenn überhaupt, nur … Bitte ohne mich weiterlesen

ARES – Es ist geschafft!

Der vierte Thriller von Monika Hausammann, alias Frank Jordan, ist raus. Zwei Jahre nachdem dem Operationsteam des Schweizer Nachrichtendienstes um Carl Brun die Freisetzung eines tödlichen Erregers angelastet wurde ("Das Attentat", Lichtschlag, Mai 2019) und die siebenköpfige Crew vor den eigenen Leuten fliehen musste, werden der neuen Regierungscrew in Bern Informationen über eine Reihe abgefangener … ARES – Es ist geschafft! weiterlesen

Gebt den Irren nicht auch noch Sonderbefugnisse!

Von Michael Auksutat Just in dem Moment, in dem die Presse auch langsam auf den Trichter kommt, dass irgendwas nicht passt und sogar über eine Untersterblichkeit über das Jahr berichtet, dreht die RKI-Maschinerie voll auf und es droht eine "superexponentielle" Welle.Erstaunlich. Während dessen zieht Ursel von der Leyen in aller Seelenruhe ihre grüne Nummer durch. … Gebt den Irren nicht auch noch Sonderbefugnisse! weiterlesen

Staat und Politik – nachhaltig nur für sich selbst

Der Staat, der uns in den nächsten Monaten wieder vermehrt sagen wird, wir sollten für das Klima weniger konsumieren, ist übrigens derselbe Staat, der seine Bürger zwingt, alles, was sie erwirtschaften oder ererben, zu ver-konsumieren, wenn sie verhindern wollen, dass er es via Geldentwertung und Negativ-Zinsen selber tut. Derselbe Staat, der uns zu nachhaltigerem Konsum … Staat und Politik – nachhaltig nur für sich selbst weiterlesen

Falsche Lehren aus der Grossen Depression

Die ultraexpansive Geldpolitik der Zentralbanken ist gefährlich. Sie wird oft mit Hinweis auf die Wirtschaftskrise der 1930er Jahre legitimiert. Dabei werden aber die falschen Schlüsse gezogen. Von Olivier Kessler Aus Fehlern soll man lernen. Es scheint aber, dass gerade bei der verheerendsten wirtschaftlichen Katastrophe des letzten Jahrhunderts – der Grossen Depression – inkorrekte Schlussfolgerungen gezogen … Falsche Lehren aus der Grossen Depression weiterlesen

Liberale liegen richtig

Kooperationsethik bestätigt - von Michael von Prollius Liberale betonen, wie wertvoll und wie natürlich internationale Arbeitsteilung ist. Liberale unterschieden zwischen persönlichen Beziehungen, die auf persönlichen Kennverhältnissen beruhen und mit entsprechenden Regeln der Gerechtigkeit in Kleingruppen verbunden sind, einerseits und anonymen Beziehungen, etwa auf Märkten und in der politischen Sphäre des res publica, andererseits. Dort gelten … Liberale liegen richtig weiterlesen

Antizyklisch: Jetzt hoffen

Es ist paradox: Seit Jahren zum ersten Mal überwiegt in mir die Hoffnung. Ein Gefühl wie jenes in Kindertagen, wenn Weihnachten näher kam. Je verrückter das alles wird, je schriller plärrend klimatische und gesundheitliche Seuchenzahlen medial hochgejazzt werden und der damit einhergehender Alarmismus auf neue Höhen gepeitscht wird; je länger die Zinsen unten bleiben und … Antizyklisch: Jetzt hoffen weiterlesen