Mikrofon-Solidarität funktioniert nicht

"Die Griechen der Schweiz" titelte im Herbst 2012 die Zürcher "Weltwoche". Gemeint waren die Romands, die in "mediterranem Schlendrian" und fast schon traditionell jede Statistik betreffend die staatliche Umverteilungsmaschinerie unter negativen Vorzeichen anführen. Der Aufschrei war gross. "Diskriminierung" riefen die einen, "Endlich mal aufräumen, den Saustall" die anderen. Tatsache ist: Die Hysterie war rein medialer … Mikrofon-Solidarität funktioniert nicht weiterlesen

Advertisements

Die Weilgeilheit der Verleugner

Als ich meine Firma gründete zog ich zur finanziellen Spielraumerweiterung und Risikominimierung in ein Mansardenzimmer. Dass ich damit gleichzeitig in das Leben eines hartgesottenen Profitoxers trat - oder er in meins , das lässt sich nicht so genau sagen - wurde mir bewusst, als ich mich innerhalb einer Woche aufgrund diverser Geräuschdetonationen, die sich anhörten, … Die Weilgeilheit der Verleugner weiterlesen

Steuerverwertungsvisionen

Politik kostet. Politik kostet immer mehr. Politik kostet nur noch. Egal wie orchestral verschlungen, wie sozial tremolierend und mit welch ökonomisch nonchalantem Timbre die verschiedenen Exponenten ihre immer gerechtigkeitsfördernden Gesellschafts-Gestaltungs-Rapsodien vortragen: Am Ende kostet es. Parteiübergreifend wird an einer Art umgekehrtem Buddhismus herumlaboriert: Immerwährende, totale Dauerbesorgnis, die mit methronomischer Gleichmässigkeit in Daueraktivismums und Dauerkosten mündet. … Steuerverwertungsvisionen weiterlesen

Die Opferstrategie – das Marketing des verstaatlichten Menschen

Ein Gradmesser für die Qualität der natürlichen Umwelt ist die Vielfalt. Je grösser die Diversität umso gesunder der Lebensraum. Im Fall einer Gesellschaft spricht man von Sozio-Diversität - die Existenz vielfältiger Identitäten und Kulturen innerhalb menschlicher Gruppen. Die Gleichmacherei des Politisch Korrekten verneint einen Teil dieser Vielfalt und blendet aus, dass Ungleichheit apriorischer Teil eines … Die Opferstrategie – das Marketing des verstaatlichten Menschen weiterlesen

Der Integrations-Befehl – Spaltung geht auch ohne “Flüchtlinge”

Integration bedeutete einst die freiwillige Aufnahme, der Mit-Einbezug zum beid- oder allseitigen Besten. Schleichend aber zielgerichtet wurde der Begriff über Jahre hinweg umgedeutet. Heute ist der/die zu Integrierende grunsätzlich ein Opfer und “gut”, der Integrierer immer ein potentieller Feind und damit potentiell “böse”. In diesem Verständnis muss das“Gute”gefördert, also allimentiert, das “Böse” zur Busse durch … Der Integrations-Befehl – Spaltung geht auch ohne “Flüchtlinge” weiterlesen

Vervollkommnung des Menschen mittels BGE

  Wir sind eine Gesellschaft, die ein „Recht auf Familie“ und Betreuungs-Gutscheine in einem Atemzug fordert und zeitgleich und ohne Not während einer Dekade 3 Millionen Kinder abtreibt. Eine Gesellschaft, die staatliche Frühförderung fordert und vom damit beauftragten Staat eine Generation frühdiagnostizierter Kinder zurückerhält und die darauf fremdfinanzierte Therapie fordert. Eine Gesellschaft, die gleiche Bildungschancen … Vervollkommnung des Menschen mittels BGE weiterlesen

Neid – die erbärmlichste Form der Knechtschaft

Den meisten ist die Maslowsche Bedürfnispyramide heute ein Begriff (Nein - Pawlow ist der mit den Hunden. Zu dem kommen wir später.) Als arm gilt im herkömmlichen Sinn, wer nicht in der Lage ist, seine Grundbedürfnisse - Essen, Dach über dem Kopf, Gesundheit - zu befriedigen. Mit ca. 820 Euro pro Monat gilt eine alleinlebende … Neid – die erbärmlichste Form der Knechtschaft weiterlesen