Gastbeitrag – Apartheid im eigenen Land

Das Volk weiß zwar nicht was eine exponentielle Wachstumskurve ist, versteht aber die existenzielle Bedrohung durch die unterschiedlichen Geburtenraten trotzdem: der stetig wachsende Anteil der Moslems an der Bevölkerung bedroht nicht nur die Errungenschaften der westlichen Welt, er bedroht etwas viel Wichtigeres: die Herrschaft des französischen / deutschen / schwedischen Volkes über ihr Territorium.

Das Volk spürt auch, dass die Bedrohung nicht linear voranschreitet, sondern dass der anfänglich flache Verlauf der Exponential-Kurve bei 8% Bevölkerungsanteil der Muslime auf einmal beginnt, steiler und steiler zu werden, dass die nächsten beiden Verdopplungsraten in 20-30 Jahren unser Volk schlicht ersetzen werden, und dass Völker, die sich beneidenswerte Gesellschaftsformen geschaffen haben, nicht nur diese, sondern auch ihre Länder in toto verlieren werden. Das Volk begreift auch, dass nichts davon möglich gewesen wäre ohne den Hochverrat ihrer Eliten. Kein Moslem könnte sich in Europa niederlassen, wenn sein Import nicht durch die „Eliten“ gegen den Willen der Völker erzwungen würde.

Karl Marx über den Islam 1854: „Der Koran reduziert die Ethno- und Geo-Graphie der Völker auf eine bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“ (d.h. der Feind). Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.“ 
Der integrierte Moslem wählt AfD. Diese Leute sind nämlich oft bestürzend normal, sprich unverhetzt und von einem gesunden Eigeninteresse geleitet. Oder meint jemand, der durchschnittliche deutsche Moslem kann etwas mit Gender anfangen, mit der Entwertung der Familie, mit den Abenteuer-Urlauben für kriminelle Jugendliche, oder mit den eingewanderten Strauchdieben, die die Stadt unsicher machen, in der er sich sein Geschäft aufgebaut hat?
 
Integrierte Einwanderer leiden am meisten unter der katastrophalen Welcome-Politik. Sie sind es, die integrierten Ausländer, die den Wahnsinn mit ihren Steuern mitfinanzieren dürfen und schief angeschaut werden, weil sie oft und zu unrecht in einen Topf mit kriminellen Einwanderern geworfen werden. Sieht denn keiner die Widersprüche? Es kann nicht einerseits eine Trennung von Staat und Kirche geben und gleichzeitig die bedingungslose Unterwerfung unter einen Gott versehen mit der Forderung, dass sich dem alle zu unterwerfen haben. Es kann nicht gleichzeitig die Gleichberechtigung der Frau geben und ihre Unterwerfung unter den Mann. Es kann nicht den Rechtsstaat und eine Scharia nebeneinander geben. Es kann nicht gleichzeitig die Moderne und religiös verkleidetes Spießertum bis hin zur Ermordung Andersdenkender geben. 
Circa 5000 „Schutzbedürftige“ haben als Asylgrund angegeben, Bundeswehrsoldaten getötet und für die Taliban gekämpft zu haben. Diese Aussage lässt sich von den Behörden weder beweisen noch widerlegen. Da den Taliban in Afghanistan die Hinrichtung droht, verbietet unser Asylgesetz eine Auslieferung. Eine Strafverfolgung in Deutschland ist ebenfalls ausgeschlossen, da die nötigen Beweise nicht erbracht werden können. Aber: „Gott, schütze unser armes Land vor der AfD!“ Man muss sich die Absurdität vor Augen führen. Seit 2001 kämpfen und sterben unsere Soldaten am Hindukusch im Kampf gegen die Taliban, und wir gewähren diesen Typen Asyl. Im Falle einer Ausweisung demonstrieren unsere Gutmenschen gegen deren Rückführung in die Heimat. Wenn jemand wegen Terrorismus in der USA gesucht wird, liefern wir ihn dahin aus, Todesstrafe hin oder her. Wenn jemand wegen Terrorismus in Afghanistan gesucht wird, nicht. 

Und vom Frankfurter Flughafen hieß es, dass da Afrikaner Asyl beantragen mit der Begründung, sie hätten in ihrem Heimatland Verbrechen begangen, für die sie dort gefoltert oder exekutiert würden. Also können sie nicht zurück. Die Schleuser-Szene weiß, dass in Deutschland ein Asyl-Verfahren nur pro forma für die Vergabe der unbefristeten Aufenthalts-Erlaubnis verlangt wird. Trotz des tausendfachen Asylmissbrauchs hält es keine der etablierten Parteien für notwendig, die Abänderung des Paragraphen 16 GG auch nur zu diskutieren. Als Steuerzahler bin ich entsetzt über die Dreistigkeit unserer Politiker. Als Mensch schäme ich mich für unseren Staat. Als Wähler bin ich froh, dass es die AfD gibt. 

Advertisements

10 Gedanken zu “Gastbeitrag – Apartheid im eigenen Land

  1. Sie sind entsetzt, ich bin entsetzt und dieser oder jener auch noch. Dann ist Ruhe. In NRW wählten nur etwas über 7 % die AfD und die Mehrheit wählte CDU und SPD. Ergo, sind wir die absolute Minderheit. Eine Minderheit, die mundtot gemacht wird ohne das es irgendjemanden interessiert.

    Gefällt 1 Person

    • In der Tat: Wenn man sich die Wahlergebnisse so ansieht – nicht nur Deutschland – dann kommt man nicht umhin, festzustellen, dass wir uns unseren Bankrott (finanziell, politisch und moralisch) redlich verdient haben werden. Wir sind m.E. an einem Punkt. wo wählen gleichzusetzen ist mit hoffen. Mehr nicht. Alle Versprechungen von wegen Einsparungen und Steuererleichterungen sind genau das: Versprechungen. Einzig eine Partei, die antritt unter der Prämisse, sich selbst und 80 Prozent dessen, was sich Politik nennt – die Ursache unserer Misere – , abzuschaffen und die Leute in Ruhe zu lassen, wäre wählbar und würde Veränderung bringen. Solches gibt es nicht und wird es nicht geben – ein externes unschönes Ereignis wird’s (wieder einmal) „richten“ müssen. Auch hier kann man nur hoffen, dass es nicht der GAU von Bürgerkrieg oder Krieg wird.

      Gefällt mir

    • Ich glaube nicht, dass wir eine Minderheit sind, PeWi.
      Ich glaube an Wahlfälschungen, systematisch und in großem Stil.
      In meinem eigenen Umfeld sind rund 50% AfD-Wähler. Bei Wahlen aber verflüchtigen sich deren Stimmen. Der Wahlbetrugs-Möglichkeiten gibt es viele. Eine effektive: die Wahlbeteiligung als hoch zu bezeichnen, obwohl sie tief ist. Hinzu kommen „Schülerstreiche“ und „Irrtümer“ und „Verwechselungen“ bei der Weitergabe (!) der Daten. Und immer zu Lasten nur einer einzigen Partei, der AfD. Zu diesem Thema müsste ein eigenes Essay geschrieben werden.

      Gefällt 1 Person

  2. Ob die AfD die Lösung sein kann?
    Selbst wenn man unterstellt, daß in Deutschland Wahlergebnisse zutreffend erfasst werden (das halte ich für völlig ausgeschlossen, sonst müssten die ganzen hypes nicht inszeniert werden: Schulz, Guttenberg, Wulff, etc.)…. wer wollte nach Gewöhnung an die sozialistische Umverteilungsorgie noch für eine Einschränkung des persönlichen Komforts stimmen? Sieht man einmal von Themen wie Migration und EU-Chaos ab – beides war damals nicht derart relevant – Die Positionen und Forderungen der AfD waren überwiegend bis mitte der 1990er Jahre in Deutschland politische Realität und sogar Selbstverständlichkeit. Aber da führt im aktuellen gesellschaftlichen, hedonistisch-selbstgerecht-gutmenschlichen Klima kein Weg mehr hin.
    Unterstellen wir dennoch, die Wahlergebnisse werden korrekt ermittelt, und die AfD-Haltung würde mehrheitsfähig, aus welchem Grund auch immer: Würde die AfD als Regierungspartei das tun, was im Programm steht? – Ich glaube nicht, denn zuviele und zu schwerwiegende Einschnitte für zuviele Bürger wären damit verbunden.
    Gehen wir einen Schritt weiter, und unterstellen wir, die AfD würde in Regierungsverantwortung gewählt, und würde ihre Zusagen einlösen: Wieviele Leute würden sie ein zweites Mal wählen?
    Die kommunistische Suppe ist längst über uns alle geschwappt und lähmt und verklebt restlos alles. Freiheit, Selbständigkeit, Kreativität, Produktivität, Eigeninitiative und -verantwortung – das sind nun alles Schmähbegriffe aus der „sozialen Steinzeit“.
    Dies zu beseitigen erfordert wahrscheinlich ein eindrucksvolles Einmal-Ereignis, eine Generalbereinigung, die den Menschen wieder Demut und Bescheidenheit beibringt. Das gab es in Europa zuletzt nach dem zweiten Weltkrieg. Höchst bedauerlich und abscheulich: Ein Umdenken hin zur Seriosität und zurück zum gesunden Menschenverstand erfordert wahrscheinlich auch diesmal gravierende physische Eindrücke.

    PS: es handelt sich um einen Gastbeitrag? Wer ist Autor/in ?

    Gefällt 1 Person

    • Bin ganz Ihrer Meinung, Herr Huber. Siehe mein Kommentar weiter oben. Der Autor meiner Gastbeiträge möchte nicht namentlich genannt werden. Alle übrigen Infos zu ihm finden Sie unter „Der Gast“. Schöne Grüsse. FJ

      Gefällt mir

    • Ich bin der Autor, Herr Huber. Wer soll denn sonst die Lösung bringen, wenn nicht die AfD? Schlachten Sie den Gaul nicht, bevor sie ihn ins Rennen geschickt haben. Der AfD traue ich viel mehr zu als allen Parteien der Vergangenheit. Deren Kern-Programm ist ohne finazielle Zumutungen für die deutschen Steuerzahler realisierbar, in aller erster Linie das Löschen des Dachstuhls. Und zwar so:

      Die einzige Schlagzeile, die das Volk aufrütteln könnte, wäre: „Seehofer übernimmt. Merkel tritt ab. Grenzen sind dicht. Totaler Einreise-Stopp für Migranten. Abzug unserer Schlepper-Marine im Mittelmeer. Totaler Entzug jeglicher Entwicklungshilfe für Staaten, die ihre ausgereisten Bürger nicht zurücknehmen wollen.“ Dann stände zwar immer noch das Haus unter Wasser, aber es wäre ein Hauch von Beginn in Sicht. Und dann, ja dann … wie gesagt: Wo ein Wille ist, das ist auch ein Weg!

      Gefällt 1 Person

  3. !Abänderung des Paragraphen 16 GG‘ ?

    Ich denke nein, auch diese Änderung würde pervertiert und ins Gegenteil verkehrt.
    Ich verstehe EINES nicht, nach 16 GG, gibt es KEIN Asylrecht in D.
    NUR FÜR POLITSICH VERFOLGTE!
    Liest denn KEINER das GG????

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s