Bocksprünge nach rechts

Von Franz Bettinger

Um der grassierenden Ausrichtungs-Geilheit gerecht zu werden, muss ich von mir sagen: ich bin ein Rechter. Dabei steckt viel Linkes in mir. Es steckt in jedem beides. Der Schwellenwert? Wann das eine zum anderen wird? Keine Ahnung. Darum geht’s nicht. Erst recht nicht im Wahlkampf. Da geht es darum, diese zwei Seelen in derselben Brust, innerhalb der Gesellschaft aufeinanderzuhetzen und auseinanderzureissen. Es ist der alte immer gleiche Trick der rund 300 Oligarchen, die diese Welt seit 200 Jahren unter sich aufgeteilt haben und aufteilen und – egal, wie ihre Kriege enden — mit dem sie es schaffen, immer oben zu schwimmen.  Alles, was der globalistischen Weltordnung entgegensteht, wird diskriminiert: Rassismus, Nationalismus und Diskriminierung. Links und rechts eben.

Links ist egalitär, alles und alle gleich machend. Selten auf eigene Kosten und bei Bedarf einen Kopf kürzer. Nie einen länger. Die Engländer sagen dazu: tall poppy syndrom. Rechts ist anti-egalitär. Rechts ist das Erkennen und Anerkennen von Verschiedenheiten. Das bedeutet mehr Lohn für mehr Leistung; es ist die Anerkennung des Leistungs-Prinzips. Alles klar? Genau: Rechts ist nicht Nazi – Nazi ist nur eine nationalistische Spielform von links.

Dabei ist die Links-Rechts-Einteilung eigentlich längst obsolet. Sie bringt kaum noch Sachlichkeit in eine Debatte. Ausserdem: Les extrèmes se touchent. Dennoch müssen wir uns im Moment mit diesen Totschlagworten rumschlagen, denn viele Linke haben nur noch die Sprachkeulen zur Hand, aber keinen Rest mehr von Verstand. Also nehmen wir ihnen auch noch die Worte aus dem Mund und schlagen sie ihnen um die linken Ohren, so dumm wie’s ist.

Wenn man den Gegner links verortet, macht es Sinn, nein, es zwingt einen die Logik dazu, sich selbst als rechts zu erklären, auch wenn man erst mal schlucken muss, weil das eigene linksgedrehte Hirn Bocksprünge macht. Das rechte Pferd muss also eingeritten, gezähmt und in ordentliche Bahnen gelenkt werden. Wie? Durch die Zucht der Logik und der Bildung. Also her mit den Geschichtsbüchern, mit Fernau, Spengler, Jünger und Nietzsche. Ich hätte seit 2008 (seit Lehman) auch ein Linker sein und bleiben können. Aber dort herrschte geistige Öde, Bewegungslosigkeit, Langeweile, kurz: die einheitspinselige Spielzeugwelt von Kindern. Bocksprünge waren nur nach rechts möglich.

Querfront? Aber ja. Allerdings ist die Linke intellektuell keine Stütze mehr. Emotional schon, da wäre die Linke noch brauchbar. Denn die Globalisten haben sich der linken Kinder bemächtigt. Sie haben sie mit naiven Parolen wie „One World, No Borders“ infiltriert und sind bis in den Subcortex vorgedrungen.

Meine eskapistischen linken Ex-Freunde verstehen die Lage nicht. Sie kapieren nicht, dass wir uns in einer Art Jahr 1934 befinden, in dem die Weichen falsch gestellt werden, und von wo es bald kein Zurück mehr geben wird. Meine Briefe verbitten sie sich. Der Kontakt ist abgerissen. Ich soll ihre Idylle nicht stören, ihre letzten Tage von Sodom. Ein schwacher Trost: Die meisten von denen sind jung genug, um sich über ihr Versagen noch mal sehr schämen zu müssen.

Mein kleines Glück im großen Unglück? Das ist meine Familie, die zu mir steht. Ausserdem ein paar wenige alte Freunde, die geblieben sind, als es schwer wurde. Typisch rechts.

13 Gedanken zu “Bocksprünge nach rechts

  1. Alles klar? Rechts ist nicht Nazi ! – Nazi ist nur eine nationalistische Spielform von links. So ist es. Denkt darüber nach, und wehrt euch gegen die linke und grüne Diktatur der Worte.

    Gefällt 2 Personen

  2. @Willommenskultur – Jetzt auch auf meinem Blog. Der erste Gast mit vorläufigem Bleiberecht heisst Franz Bettinger. Er ist Deutscher. Ausserdem Arzt, Aussteiger, Zeit seines Lebens Aussenseiter und Abenteurer. Er wird sich hier in regelmässig unregelmässigen Abständen zu politischen und gesellschaftlichen Themen äussern. …

    _______________________________

    Zuerst eine gewisse Unsicherheit: Isser’s? … Isser’s nicht? … Womöglich nur ein Doppelgänger?
    Mit hoher Wahrscheinlichkeit isser’s, der Franz Bettinger aus dem Saarland.
    Ein herzliches „Grüß Gott!“ an Herrn Bettinger, schön Sie auch hier zu treffen!

    Gefällt 1 Person

  3. Habt ihr den Bocksgesang hinter der Hecke gehört? Unglaublich, ein nicht kastrierter Deutscher, also ein Rechter, eine Gefahr für den Weltfrieden! Ihm nach und die Messer gewetzt.
    (nach „Tanz der Vampire“)

    Herr, es ist Zeit. Die Sünden sind zu groß.
    Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
    und auf den Fluren lass die Stürme los.
    (nach Rilke)

    Je später die Apokalypse, desto größer die Vernichtung.

    Gefällt 1 Person

  4. Lieber Herr Bottazzi,
    danke für den Hinweis zu Ihrer Frau. Ich bin allerdings noch nicht gestorben, sondern 62 und quicklebendig. Der Kardinal Franz Bettinger von München / Freising, auf den Sie anspielen, war mein namensgleicher Vorfahre. Schön, Sie etwas näher kennengelernt zu haben. Ich schätze Ihre Beiträge auf SiN sehr. Gruß an die Frau Gemahlin!

    Gefällt 2 Personen

    • Lieber Franz Bettinger,

      im Diskussionsfaden zum letzten Sonntagshelden, hatte die Frau Gemahlin einen kleinen Hinweis für Sie eingebaut.

      Ansonsten dürfen Sie sicher sein, daß Ihre Beiträge meinerseits ebenfalls sehr geschätzt werden.

      Unlängst, wenn ich mich recht entsinne in einem kleinen Disput mit dem Herrn Wegner in Sachen „Finis Germania/-ae“ erwähnten Sie – ebenfalls ein höchst interessantes Thema – in Neuseeland zu Hause zu sein.

      Mit besten Grüßen ins Saarland verbleibt
      der Genosse Bürgermeister

      Gefällt 1 Person

  5. Ach ja, Herr Bürgermeister, den Hinweis habe ich verstanden. Es war natürlich die neunköpfige Hydra, nicht die Medusa! Desprecio hätte mich dafür wieder in die Pfanne gehauen. Insgesamt finde ich SiN sehr inspirierend und staune, was die Kommentatoren alles wissen.

    Gefällt 1 Person

    • Mit SiN sind Sie auf eines der intellektuell anspruchvollsten Foren überhaupt gestoßen.
      Seit dem anläßlich der 75. Ausgabe der papiernen Form der SEZESSION erfolgten Relaunch dieses elektronischen Tagebuches steht die Kommentarfunktion nur noch Abonennten zur Verfügung. Dadurch kommen etliche, ebenfalls höchste Kompetenz ausstrahlende, langjährige Foristen auf SiN nun nicht mehr zu Wort.

      Gefällt 1 Person

  6. Pingback: Bocksprünge nach rechts – Alternativnews

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s