Die deutsche Medien-Matrix

“ Ich mag das Wort „Lügenpresse“ nicht. Auch nicht nach Claas Relotius. Immerhin war mir nicht in voller Schärfe klar, wie ihm gehuldigt wurde. Wie er gepriesen ward. Welche heiligen Eide der bewegten Rührung er provozierte. Wie Heerscharen seiner Kollegen sich vor ihm und seiner Kunst in den Staub warfen, um knieend seine Texte zu loben. Hier z.B. Stefan Raue, der Intendant des Deutschlandradios – bei der Arbeit betrachtet. “ Carlos A. Gebauer zum untenstehenden Text.

Von Spoeken Kieker

Die deutsche Lügenpresse handelt den Relotius-Skandal eher geschäftsmäßig ab. „Das Nachrichtenmagazin ,Spiegel‘ recherchierte in eigener Sache und kam einem betrügerischen Reporter auf die Spur“, schreibt etwa Jan Sternberg in der Frankfurter Rundschau am 20.12.18 über die größte Medienaffäre seit dem Skandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher des Stern im Jahr 1983. Die Rundschau ist zufrieden: „Einhelliges Lob bekommt das Magazin für seinen Umgang mit dem Skandal im eigenen Haus. Chefredakteur Ullrich Fichtner verspricht Aufarbeitung und findet sehr selbstkritische Worte: ,Der Fall Relotius legt offen, dass wir unseren Ansprüchen nicht gerecht geworden sind.“ Wenigstens Hansjörg Müller kommentiert in der Neuen Zürcher Zeitung Fichtners Aufklärtungsbemühungen deutlicher: Sie ähnelten „in ihrem Gestus eher einer Enthüllungsreportage als einer Hausmitteilung. Der Ironie, die darin liegt, war sich Fichtner offenbar nicht bewusst: Selbst in seiner öffentlich zelebrierten Zerknirschung schien es ihm noch wichtig zu sein, mit einer guten Geschichte zu glänzen.“

Damit ist der entscheidende Hinweis gegeben. Die deutsche Lücken-, Lügen und Systempresse will schnellstmöglich zur Tagesordnung übergehen. Was soll’s auch? Einer wurde erwischt, die anderen können weitermachen. Welche Bedeutung der Spiegel für den politisch-medialen Komplex hat, wird total ausgeblendet. Von Lügenpresse dürfen wir entsprechende Aufklärung nicht erwarten, eine Enquete-Kommission, die den Einfluss der „Leitmedien“ von Spiegel bis SZ auf andere Medien und besonders auf das Fernsehen untersucht, wird es mit Sicherheit nicht geben. Die Medienkonsumenten sollen nie erfahren, dass die ihnen berichtete angebliche Realität in Wirklichkeit in Hamburger Redaktionsstuben erzeugt wurde. Wer sich auf ARD, ZDF, Spiegel, SZ und Co. verläßt, lebt wie in einer Matrix. Das gilt auch für die politische Klasse. Der ein oder andere CDU- und Merkel-Werbespruch wie der von dem Land, in dem wir so gut und gerne leben, wäre ohne diese Matrix nicht vorstellbar.

Einen sehr schönen Beleg über die Leitfunktion des Spiegel liefert uns (unfreiwillig) Stefan Raue, der Intendant des Deutschlandradios, ausgerechnet im Spiegel (11.11.2017) und ausgerechnet am Beispiel eines Relotius-Beitrages. Schöner geht es kaum noch:

„Ein Montagabend in Bonn. Die Medienpreise der Deutschen Bischofskonferenz und der katholischen Publizisten werden vergeben. Prämiert wird eine Reportage von Claas Relotius, die im SPIEGEL erschienen ist. Eine packende, präzise und im besten Sinne empathische Reportage über zwei Geschwister aus Aleppo, die nach der Flucht in der Türkei gestrandet sind und dort 300 Kilometer voneinander entfernt für einen Hungerlohn ihr Leben fristen. Eine Schauspielerin trägt den bewegenden Text vor, der traumhaft sicher den Ton trifft, eine schöne und klare Sprache ohne Betroffenheitsfloskeln. Die Laudatorin würdigt zu Recht die Sogwirkung dieses unprätentiösen, aber so trefflichen Textes.“

Heute wissen wir: Alles frei erfunden, alles Inszenierung. Willkommen in der Matrix.

Raue kommt dann auf gelegentlich von siechenden Zeitungen geäußerte Kritik an den mit der Demokratieabgabe gestärkten Staatsmedien zu sprechen:

„Als Zuhörer kommt man ins Grübeln, gerade in diesen hysterischen Monaten, in denen es scheinbar um die Zukunft der Printverlage und des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht. In Zeiten, in denen alle seriösen Medien unter dem Trommelfeuer der ,Lügenpresse‘-Schreihälse weiter ihrer Arbeit und ihrer Aufgabe nachgehen müssen… Das alles schießt einem durch den Kopf, wenn man sich mit so einer einzigartig guten Reportage beschäftigt und spürt, welchen hohen Wert seriöse, sensible, elegante, empathische, präzise und verständliche Angebote der Qualitätsmedien in sich tragen. Relevant und schön, wichtig und auch unterhaltsam, auf ganz besondere Weise.“

Ist es nicht herrlich, wie Raue diesem Spiegel-Lügner schmeichelt? Dessen Lügen sind „relevant und schön“?

Raue wird noch besser:

„Das ist keine Einzelmeinung eines Journalisten, der vor Kurzem Intendant geworden ist. Das Hohelied der gedruckten Reportage wird von fast allen Kolleginnen und Kollegen der Öffentlich-Rechtlichen gesungen. Ohne Übertreibung: Es gibt keine größeren Fans der deutschen Qualitätszeitungen und -zeitschriften als die Mitarbeiter von ARD, Deutschlandradio, ZDF und Co. Überspitzt: Wenn ich mir die Abo-Listen der Redaktionen anschaue, frage ich mich manchmal, wer noch Zeitungen lesen wird, wenn es die Öffentlich-Rechtlichen nicht mehr geben sollte.“

Damit gibt Raue zu, dass vom Staatsfernsehen und -rundfunk letztlich nur die gedruckte Hamburger Matrix elektronisch umgesetzt wird. „Wie viele Themen saugen wir täglich aus den Zeitungen?“, fragt er sogar wörtlich. Einige Folgen dieses „Saugens“ waren in der Vergangenheit das Herunterspielen der Kölner Silvesternacht und die hysterische Berichterstattung über Chemnitz.

Mit dem Fall Relotius ist die Matrix als Scheinwelt entlarvt.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Die deutsche Medien-Matrix

  1. Die Scheinwelt kann weiter ihre offensichtlich idiotischen Wahrnehmungen unter das depperte Volk bringen, gestern fuhr ein Suizidgefährder aus Bosnien im Sekundenschlaf in eine Bushaltestelle und ermordete mindestens eine Person. Einige weitere sind verletzt, es gibt Deutsche darunter! Scheinbar kann keine Meldung idiotisch genug sein um sie abzudrucken, HAUPTSACHE KEIN TERRORISTISCHER oder gar islamistischer Hintergrund! ALLES ANDERE SIND REINE SPEKULATIONEN
    Eine frohe und gesegnete Weihnacht und für jene „egal woran Sie glauben“, schöne (Jahres)EndZeit

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s